Wie kam der Punktabzug gegen den VfR Aalen zustande?
Warum bald jeder Spielervermittler werden kann:
7. April 2015
Warum darf der FC Barcelona keine Spieler verpflichten?
14. Mai 2015
Show all

Wie kam der Punktabzug gegen den VfR Aalen zustande?

Mitten im Saisonendspurt der 2. Fußball Bundesliga überraschte die Deutsche Fußballliga (DFL) mit der Meldung, dass dem VfR Aalen zwei Punkte abgezogen werden. Zwei Punkte, die dem Club, der mitten im Abstiegskampf steckt, in großen Schwierigkeiten bringen können, wenn genau diese Punkte am Ende zum Klassenerhalt fehlen.

Doch wie kam es zu dem Punktabzug und kann das meinem Verein auch passieren?

Die Antworten finden Sie im folgenden Artikel:

s1x380

Zu dem Punktabzug war es gekommen, weil der VfR Aalen wiederholt gegen die Lizenzauflagen der DFL verstoßen hatte, indem er in zwei aufeinanderfolgenden Jahren sein negatives Eigenkapital verschlechtert hat. Dem Verein werden daher Verstöße im Bereich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit vorgeworfen.

Die DFL hat sehr strenge Lizenzauflagen, die in der so genannten Lizenzordnung (LO) geregelt sind. Jeder Verein, der in den Ligen 1-3 spielen möchte, muss die Vorgaben der LO erfüllen und vor jeder Spielzeit einen neuen Antrag auf die Erteilung der Lizenz für die jeweiligen Spielklasse stellen. Die DFL prüft dann für jeden Verein ob die Voraussetzungen erfüllt sind und erteilt die entsprechenden Lizenzen für die kommende Spielzeit.

Unter Umstände kann eine Lizenz auch unter Auflagen erteilt werden. Verstoßen Vereine gegen die LO kann die DFL entsprechende Sanktionen verhängen, die allerdings nicht objektiv unbillig sein dürfen. Welche Sanktionen verhängt werden dürfen ist im Anhang XII zur LO geregelt.

Im Falle von Aalen lag ein Verstoß gegen § 8 a LO vor. Bei den Sanktionen muss demnach auf den Zeitpunkt abgestellt werden, an dem die fehlenden Unterlagen nicht vorlagen. Das war hier nach dem 15.12. und dafür sieht der Anhang XII zur LO einen Punktabzug von 2 Punkten vor. So kam der Punktabzug gegen Aalen zustande.

Die DFL muss also immer prüfen, was für ein Verstoß im konkreten Fall vorliegt und welche Sanktionen dafür vorgesehen sind. Grundsätzlich sind Punktabzüge also auch für andere Vereine möglich und sind auch in der Vergangenheit schon häufiger vorgekommen. Es ist aber auch möglich, dass gegen einen Verein eine Geldstrafe verhängt wird, was deutlich häufiger vorkommt als Punktabzüge. Im schlimmsten Fall kann es aber sogar passieren, dass ein Verein wegen zu gravierender Verstößen gar keine Lizenz erteilt wird bzw. die Lizenz entzogen wird.

Vereine gegen die eine Sanktion verhängt wird, haben übrigens die Möglichkeit innerhalb von fünf Tagen gegen die Entscheidung Beschwerde einzulegen. Dies hat auch der VfR Aalen getan. Die Beschwerde hat jedoch keine aufschiebende Wirkung, sodass der Punktabzug zunächst in der Tabelle berücksichtigt wird. Das Ergebnis der Beschwerde ist noch offen.

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass es nicht nur in den Ligen 1-3 Lizenzsierungsverfahren gibt. Auch für die Regionalligen gibt es bereits Lizenzauflagen, die dazu führen, dass häufiger Mannschaften, die sportlich aufgestiegen wären, auf den Aufstieg verzichten müssen, weil sie die Auflagen nicht erfüllen können. Verstoßen sie jedoch in der laufenden Saison gegen Lizenzauflagen, kann es auch hier zu Geldstrafen oder Punktabzügen kommen, je nachdem was die jeweilige Lizenzordnung vorsieht.

Es ist also stets sorgfältig darauf zu achten, dass alle Punkte der Lizenzordnung eingehalten werden um Sanktionen gegen den eigenen Club zu verhindern.