Karlsruher SC
Lagardère Sports klagt gegen den Karlsruher SC
28. Oktober 2019
Show all

Wer darf den FC Liverpool ausrüsten?

Liverpool

Liverpool

Es ist offiziell. Nike wird der neue Ausrüster des FC Liverpools ab Sommer 2020.

Dies ist das Ergebnis eines Rechtsstreits, das sich zwischen den FC Liverpool und New Balance abspielte. Der bisherige Ausrüster „New Balance“ zog gegen den FC Liverpool vor das Londoner Handelsgericht. Dort wurden drei Tage Argumente, WhatsApp-Verläufe und E-Mails präsentiert, als auch Zeugen vernommen. Schließlich ging es bei dem Rechtsstreit um sehr viel Geld. Der lukrative Deal mit Nike, beschert dem FC Liverpool etwa 80 Millionen Euro. Wodurch der Champions-League-Sieger Liverpool im Rennen um die höchsten Ausrüster-Einnahmen Englands auf Platz eins stände.

Nike oder New Balance?

2015 löste der FC Liverpool die Zusammenarbeit mit den Warrior ab. Seither ist New Balance der Ausrüster. Das Vertragsende, 31. Mai 2020, rückte näher, weswegen Liverpool ins Gespräch ging mit unter anderem Nike, Adidas und Puma. Als Liverpool und Nike eine Übereinkunft trafen, protestierte New Balance. Laut New Balance, existiere eine Klausel, zur Erhaltung eines weiteren Fünfjahresvertrags. Hierfür müsse die eigene Offerte, der des neuen Konkurrenten entsprechen. Dies wurde, so New Balance, gegenüber Liverpool eingehalten.

Der Vertrag mit Nike sei bereits seit August rechtlich bindend, weswegen sie das Matching-Angebot von New Balance ablehnten, so die Liverpooler. Des Weiteren könne der bisherige Ausrüster mit der von Nike zugesicherten Anzahl an Shops nicht mithalten. Darüber hinaus gewinne der FC Liverpool durch den Deal mit Nike globale Präsenz. Auch Stars wie Drake und Serena Williams kooperieren bereits mit Nike. Genau dieses globale Marketing sei etwas, dass New Balance nicht bieten könne.

Mit anderen Worten, die Nike Offerte ist für Liverpool lukrativer. Zwar garantiert der Nike Vertrag gerade mal 35 Millionen Euro pro Saison, jedoch wird der FC Liverpool an den Merchandising Verkäufen mit 20 Prozent beteiligt. Wohingegen New Ballance eine jährliche Fixsumme von zu Vertragsbeginn 45 Millionen Euro zahlte und im Matching-Angebot auf 50 Millionen Euro erhöhte.

Das Handelsgericht London

Letztendlich stimmte das Gericht der Liverpooler Argumentation zu. Denn die Offerte von New Ballance sei einfach „ungünstiger“ für Liverpool. Zu mindestens steht es so in der Urteilsbegründung. Weiter, wies das Gericht die Darstellung von New Ballance ab. Diese meinten, dass die Wichtigkeit von Stars nicht messbar und diesem Vertragsinhalt deshalb schwer zu entsprechen sei.

Unterm Strich bedeutet das, dass die Liverpooler die Zusammenarbeit mit New Ballance nicht weiter führen müssen! Offen ist derzeit noch, ob New Ballance Berufung einlegen wird. Nichts desto trotz die neuen Nike Trikot für den FC Liverpool, sind da und freuen sich in der Saison 2020/21 und 2021/22 getragen  zu werden.

Bei sportrechtlichen Fragen beraten wir Sie umfassend und zeitnah.

Vereinbaren Sie einen persönlichen Termin unter info@vomberg.org oder +49 211 17 18 040, Rechtsanwälte vom Berg & Partner, www.vomberg.org.

Profisport, Berufssportler, Profisportler, Sportversicherung, Unfallversicherung, Sportunfallversicherung, Manager, Berater, Einzelsportler, Mannschaftssportler