Ahndung von Verstößen eines Handballschiedsrichters
5. April 2018
Der Spagat zwischen Gerechtigkeit und Emotionalität
17. April 2018
Show all

EMS-Training für Sportler

EMS-Training ist im Bereich Sport in aller Munde. Viele Sportler setzen auf diese Trainingsmethode. Doch was ist EMS genau und welche Vorteile haben Sportler dadurch? Erfahre in diesem Beitrag alles Wissenswerte dazu!

Die Abkürzung EMS steht für Elektro-Myo-Stimulation. Bei dieser Art von Training werden geringe Stromreize eingesetzt, welche die Muskeln des Sportlers anregen. Beim EMS-Training trägt der Sportler einen speziellen Anzug, auf dem Elektroden angebracht sind. Genau diese Elektroden leiten Strom durch den Körper und reizen die Muskeln. Diese werden angespannt und danach auch wieder entspannt.

Vorteile von EMS-Training

Der eindeutige Unterschied zum klassischen Training: Das EMS-Training ist viel kürzer und auch intensiver. In der Regel reichen schon ca. 20 Minuten völlig aus. 

Nachfolgend einige Vorteile des EMS-Trainings für Sportler:

  • EMS-Einheiten sind kürzer als ein klassisches Training, aber sehr effizient.
  • Es werden verschiedene Muskelgruppen gleichzeitig angeregt.
  • Tieferliegende Muskeln werden durch das EMS-Training leicht erreicht.
  • EMS-Training ist eine gute Ergänzung für das Ausdauertraining.  

Gewichts- und Fettreduktion durch EMS-Training

Du betreibst eine Sportart, bei der Du besonders stark auf Dein Gewicht achten musst? Einige Studien haben ergeben, dass EMS-Training insbesondere hilfreich bei der Reduktion von Gewicht und Fett ist.

Warum ist das so? Ganz einfach erklärt: Deine Stoffwechselaktivität ist während des EMS-Trainings erhöht und hält sogar noch einige Stunden später an. Das resultiert in einen hohen Arbeitsumsatz. Du verbrennst viele Kalorien während der EMS-Einheit und baust gleichzeitig Muskelmasse auf.

Medizinischen Rat einholen 

EMS-Training hat Dich neugierig gemacht und Du willst Dein bisheriges Training durch EMS-Einheiten ergänzen? Dann konsultiere vorher einen Arzt. Sicher ist sicher. So darf nicht jeder EMS-Training durchführen. Beispiele dafür sind bakterielle Infektionen, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch dürfen schwangere Frauen kein EMS-Training absolvieren.   

EMS-Training hat seine Vorteile, jedoch solltest Du Dir am besten medizinischen Rat einholen, bevor Du mit EMS-Training anfängst.   

Du bist Sportler und hast sportrechtliche Fragen? Rechtsanwältin Corinna vom Berg ist Expertin auf dem Gebiet: https://www.vomberg.org/          

 

Erfolgreich als Profisportler

GRATIS-GESCHENK

Gratis Checkliste
6 rechtliche Tipps, die Deine Karriere als Profisportler fördern.