Der Spielerberater – neueste Entwicklungen | SportrechtBlog.de
spam
Nervende Mails: Die 3 besten Tipps gegen Spam
20. März 2016
Was hat Max Kruse falsch gemacht?
25. April 2016
Show all

Der Spielerberater – neueste Entwicklungen

spielerberater

Spielerberater, jeder der sich mit der Materie Fußball beschäftigt kennt sie. Jedoch weiß kaum einer was die Tätigkeit des Spielerberaters mit sich bringt.Der deutsche Fußballbund hat hierzu ein neues Reglement festgesetzt, welches die Spieler und Vereine dazu verpflichtet, die vereinbarten Vergütungen und Zahlungen offenzulegen, die an einem Spielervermittler geleistet werden. Die neue Regelung gilt seit dem 1.4.2015 und löst das bisher geltende Lizenzierungsverfahren ab. Seitdem bietet der DFB keine Lizenzprüfung mehr an, und sämtliche bestehenden Spieler- Vermittlerlizenzen haben mit sofortiger Wirkung ihre bisherige Gültigkeit verloren und müssen auch zurückgegeben werden.

Neues Reglement seit dem 01.04.2015

Das seit dem 01.04.2015 geltende  „DFB-Reglement für Spielervermittlung”, enthält unter anderem folgende sieben Einzelregelungen:

  • (1) Vereine, die Dienste eines Vermittlers in Anspruch nehmen, müssen diesen beim DFB registrieren.
  • (2) Die gleiche Verpflichtung trifft Fußballspieler, die die Dienste eines Vermittlers in Anspruch nehmen.
  • (3) Vereine und Fußballspieler müssen darauf hinwirken, dass von Vermittlern, deren Dienste sie in Anspruch nehmen, ein erweitertes Führungszeugnis vorgelegt wird und/oder eine Gebühr von 500,- € für die Registrierung gezahlt wird.
  • (4) Vereine und Fußballspieler sind verpflichtet, dem DFB die vollständigen Einzelheiten aller vereinbarten Vergütungen und Zahlungen offenzulegen, die an einen Vermittler geleistet wurden.
  • (5) Vereine sind verpflichtet, sicherzustellen, dass Zahlungen zwischen Vereinen im Zusammenhang mit einem Transfer nicht an einen Vermittler gehen oder von diesem geleistet werden.
  • (6) Vereine sind verpflichtet, einem Vermittler, dessen Dienste sie in Anspruch nehmen, als Vergütung einen vor Abschluss der Transaktion zu vereinbarenden Pauschalbetrag zu zahlen.
  • (7) Vereinen und Fußballspielern wird verboten, für die Dienste eines Vermittlers bei Aushandlung eines Berufsspielervertrags und/oder einer Transfervereinbarung eine Zahlung zu leisten, wenn der betreffende Fußballspieler minderjährig ist.

Was besagen nun die neuen Regelungen:

Die neuen Regelungen besagen unter anderem, dass ein Spielerberater der an  einer Transaktion beteiligt ist, registriert werden muss.

 Mehr Transparenz

Durch dieses Registrierungssystem will die FIFA mehr Transparenz erreichen. Hierfür wird ein so genanntes Vermittlerregister geführt. Für diese Registrierung fällt eine Gebühr von 500 € an.

Durch dieses Reglement wurde bekannt, dass der FC Schalke 16,86 Millionen Euro und die TSG Hoffenheim 11,7 Millionen Euro für Spielervermittler überwiesen haben.

Fragwürdig ist, wieso der DFB solch ein Offenkundigkeitsprinzip bzgl. der Spielervermittler fährt, schließlich müssen andere Funktionäre im Profifußball ihren Verdienst nicht offenlegen.

Klage der Spielerberater

Die Spielerberater haben gegen das neue Reglement Klage erhoben.

Das Landgericht Frankfurt hat der Klage teilweise stattgegeben. Hiergegen haben sowohl die Spielervermittler als auch der DFB Berufung eingelegt. Das Urteil steht noch aus. In diesem Rechtsstreit ist noch einiges an Bewegung, wir sind gespannt in welche Richtung sich dieser noch entwickelt.

www.vomberg.org/ Rechtsanwälte vom Berg & Partner, Düsseldorf. Barcelona